Ehrenamtskarte

Als 97. Kommune hat die Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg die landesweite Ehrenamtskarte eingeführt. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Verbandsbürgermeister Harald Westrich gaben im Mehrgenerationenhaus in Otterbach den Startschuss für das Projekt. 

Einführung der Karte am 25.10.2016Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer mindestens 16 Jahre alt ist und sich in einer der teilnehmenden Kommunen durchschnittlich mindestens fünf Stunden pro Woche, beziehungsweise 250 Stunden jährlich, ehrenamtlich engagiert und dafür keine pauschale finanzielle Entschädigung bekommt. Die Inhaberinnen und Inhaber der Karte können landesweite Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Die Karte wird von der Staatskanzlei ausgestellt, ist auf zwei Jahre befristet und kann danach erneut beantragt werden. Das Land stellt ebenfalls Vergünstigungen durch landeseigene Einrichtungen und Sonderaktionen.


Hier nähere Informationen für alle Vereine und Organisationen, die Personen für einen Ehrenamtskarte vorschlagen wollen:

Wer kann die Ehrenamtskarte erhalten?

  • Mindestalter 14 Jahre
  • 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr
  • Wer sich ehrenamtlich engagiert und keine pauschale Entschädigung erhält. (Damit sind nicht tatsächliche Aufwendungen gemeint)

Wer erhält keine Ehrenamtskarte?

  • Übungsleiter, die eine Übungsleiterpauschale erhalten
  • Vorstandsmitglieder, die eine Ehrenamtspauschale erhalten

Wie läuft das Verfahren?

  • Verein oder Organisation stellt mittels Formular den Antrag und bestätigt Engagement und die Stundenzahl.
  • Die Möglichkeit eines Sammelantrages besteht ab März 2017
  • Antrag an die Verbandsgemeinde, Abteilung 1 übersenden
  • VG überprüft auf Plausibilität
  • Weiterleitung an die Leitstelle Ehrenamt bei der Staatskanzlei, die die Ehrenamtskarte ausstellt und an die Verbandsgemeinde zurücksendet.
  • Die Verbandsgemeinde händigt die Ehrenamtskarte aus.

Weitere Infos findet man auch unter www.wir-tun-was.de