Klimaschutzkonzept

Die Einstellung der Klimaschutzmanagerin setzt voraus, dass ein Klimaschutzkonzept abgeschlossen ist. Bisher wurden ca. 450 solcher Klimaschutzmanager/in Stellen gefördert. Durch das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement, IfaS, der Fachhochschule Trier wurde von Herrn Prof. Dr. Peter Heck und seinem Projektteam das Konzept sowie ein Maßnahmenkatalog für die ehemalige Verbandsgemeinde Otterbach entwickelt. Die Hauptaufgabe liegt darin, nun die Klimaschutzmaßnahmen aus dem Maßnahmenkatalog für die Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg flächendeckend umzusetzen. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 die Treibhausgasemissionen um 80 bis 95% gegenüber dem Wert von 1990 zu reduzieren.

Entsprechend der Komplexität ist die Erstellung und Umsetzung des Konzepts kein einmaliger Prozess, sondern stellt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess dar.
Ein solches Konzept dient als wesentlicher Einstieg in einen Managementprozess.

Der Aufbau und Ablauf des integrierten Klimaschutzkonzeptes und des Teilkonzeptes sind nachfolgend abgebildet.

Das Klimaschutzkonzept wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert und im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative unter den Förderkennzeichen 03KS4390 und 03KS4646 geführt. Der Zuwendungsbescheid wurde im Juli 2015 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit für die Besetzung der Klimaschutzstelle erteilt und wird unter dem Förderkennzeichen 03KO1430 verwaltet.

Das Klimaschutzkonzept der Verbandsgemeinde Otterbach ...

Nachfolgend können Sie sich die Präsentationen der Projektveranstaltungen ansehen/herunterladen:

Auftaktveranstaltung ...

Energetische Gebäudesanierung ...

Abschlusspräsentation ...